Sportlerehrung 2016

20
Am 20. Januar fand wieder die Nürnberger Sportlerehrung statt. Von unserem Verein waren 6 Mitglieder zur Ehrung anwesend, drei fehlten. Die Ehrung fand wieder im alten Rathaussaal in einem besonderen Ambiente und mit Beiprogramm statt. Faszinierende sportliche Leistungen wurde geehrt und vorgeführt. Nürnberg konnte sich wieder als besondere Sportstadt präsentieren.

Geehrt wurden:

Simon beim verdienten Imbiß

Nach dem 3-stündigen Ehrungsmarathon gab es wieder einen ausgezeichnete Imbiß mit Getränken und vielen Gesprächen der Sportler und Begleiter untereinander. Im Saal war wieder ein sehr großses Gedränge und schon fast eine sportliche Leistung, sich durch die Anwesenden von der Theke zum Standplatz mit dem Essen durchzuschlängeln. Da wir auf die Teilnahme am großen Gruppenbild verzichtet hatten, war es jedoch leicht, einen freien Stehtisch zu erwischen und Barare erwies sich als ausgezeichnete Bedienung 🙂 Danke!

POPKULTUR TRIFFT HANDICAP FESTIVAL

POPKULTUR TRIFFT HANDICAP FESTIVAL vom 9. – 14. Januar 2017

Die blinden Speedskater des 1. FCN Roll- und Eissport e.V. sind im Programm:

Blind skaten? Das klappt wunderbar!

Um für die Rollerdisko im Z-Bau fit zu sein, bieten die blinden Speed-Skater des 1. FCN Roll- und Eissport e.V. ein Training für blinde und sehende Fahranfänger an. Dann heißt es gemeinsam tanzen und abgehen!

Mitzubringen: Inlineskates/Rollschuhe + Helm

  • Training: Donnerstag, 12.01.2017 – 18:30 Uhr, Z-Bau Saal Nürnberg
  • Rollerdisko: Samstag, 14.01.2017 – 17 – 19 Uhr, Z-Bau Saal Nürnberg

Danach Musikfestival im Z-Bau mit Beginn um 20 Uhr mit

FATONI – DEAF KAT NIGHT – VOKUZ – BLIND & LAME – STEREOMAT – BAYBJANE – LAURA SCHWENGBER

 

Ausflug BBS – Skater

gruppe-bbs-skater-mAm BBS Nürnberg, Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte findent jeweils montags von 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr betreute Sportaktivitäten auf Inlineskates und Waveboards auf dem Rollsportplatz des BBS statt. Als Höhepunkt der Sommeraktiväten fuhr die Gruppe am 4. Juli 2016 an die Steintribühne am Dutzendteich.

Die Gruppe teilte sich auf. kleine-ausruhen-k

Die Hälfte der Teilnehmer skatete mit Chris Schweiger und Petra Lehmann um den Dutzendteich. Die noch nicht so gut skaten konnten oder keine Lust auf die Runde hatten blieben mit Volker Springhart auf dem großen Platz vor der Steintribühne, wo wir trotz der Sehbehinderung der Teilnehmer ungestört und ungefährdet skaten konnten. Unbenannteisverteilung-kAuch die Kleinen, die noch nicht so sicher auf Skates waren, tobten sich mit Eifer auf den Rollen aus. An der Hand von Volker Springhart erreichten sie bisher nie gefühlte Geschwindigkeiten. Stürze bleiben nicht aus, aber einfach aufstehen und weiterfahren war das Motto.

Als Höhepunkt brachte Christ auf dem Rückweg vom Dutzendteich Eis von der Eisdiele mit. So konnten sich alle mit dem Eis und einer kleinen Pause vor der Rückfahrt zu den Autos stärken.