Über Volker Springhart

Übungsleiter beim 1. FCN Roll- und Eissport e.V.

Bahnmeisterschaft Nürnberg 2018

Am Samstag, dem 14. Juli 2018, fanden in Nürnberg die Deutschen Bahnmeisterschaften im Inlineskaten für blinde und sehbehinderte Sportler statt.

 

An der Meisterschaft nahmen 7 Teilnehmer der Startklasse B1 (vollblind), 2 Teilnehmer der Startklasse B2 (blind/hochgradig sehbehindert) und eine Teilnehmerin der Startklasse B3 (sehbehindert) teil. Es fanden Läufe mit 200 m und mit 2000 m statt. Der 200 m Lauf war als Sprintverfolgungsrennen ausgeschrieben. Es waren  je Lauf 2 Skater auf der Strecke, wobei sie im Abstand von 100 m gleichzeitig starteten und versuchen sollten, jeweils den anderen zu erreichen oder zu überrunden. Bei einem 200 m Lauf ist das Einholen in der Regel nicht machbar, es können jedoch zwei Skater gleichzeitig auf der Bahn sein.

vor dem Start Bernd - Andreas -Johannes - EugenStart Matthias - Maria - Gaby - Henning - SimonDie 2000 m Rennen wurden in zwei Gruppen absolviert. Bei diesem Massenstart waren ja zusätzlich zu den Skatern die Begleitskater auf der Strecke und die Startsituation mußte aufgrund der Sehbeinträchtigung bzw. Blindheit der Skater durch eine kleinere Gruppe als bei normalen Rennen zur Sicherheit klein gehalten werden. 

Die schnellsten Skater waren Simon Bienlein  auf der 2000 m Strecke  in einer Zeit von 5:11.450 Minuten und Matthias Landgraf auf der 200 m Distanz in 33:500 Sekunden.  An den Läufen waren 9 blinde und eine sehbehinderte Sportlerin beteiligt.

12 Deutsche Meistertitel wurden vergeben und 2 Deutsche Rekorde konnten in die Rekordliste eingetragen werden.

Der jüngste Skater Felix aus Köln ist beim Massenstart alleine geskatet da er nur 1000 m absolvieren mußte.

Die Begleitskater hatten diesmal einen besonders harten Job, da sie sowohl auf der 200 m Strecke als auch auf der 2000 m Distanz doppelt antreten mußten, da zu wenige zur Verfügung standen. Vielen Dank an die Begleitskater Petra und Günter Raab, Stefan Ruhl, Barbara Wirthm, Barbara Härtl und Josef Riefert.Johannes und Eugen

Hier die Ergebnisse im einzelnen.

200 m DistanzBernd mit Barbara

  1. Landgraf Matthias Masters 30 m B1 200 m 0:33.500
  2. Riske Eugen Masters 40 m B1 200 m 0:34.600
  3. John Johannes Masters 30 m B2 200 m 0:34.900
  4. De Marco Andreas Masters 30 m B2 200 m 0:35.900
  5. Bienlein Simon Masters 30 m B1 200 m 0:36.100
  6. Eichenseer Gabriele Masters 30 w B1 200 m 0:40.00
  7. Dorer Bernd Aktive m B1 200 m 0:43.000
  8. Oschwald Henning Masters 40 m B1 200 m 0:45..700

2000 m DistanzAndreas mit Petra

  1. Bienlein Simon Masters 30 m B1 2000 m 5:11.450
  2. John Johannes Masters 30 m B2 2000 m 5:26.430
  3. Riske Eugen Masters 40 m B1 2000 m 5:30.340
  4. De Marco Andreas Masters 30 m B2 2000 m 5:31.810
  5. Landgraf Matthias Masters 30 m B1 2000 m 5:36.650
  6. Eichenseer Gabriele Masters 30 w B1 2000 m 5:55.460
  7. Dorer Bernd Aktive m B1 2000 m 7:05.000
  8. Oschwald Henning Masters 40 m B1 2000 m 7:19.350

Gaby mit Petra

 

Junioren B – Startklasse B3Maria

200 m Distanz

  • König Maria Junioren B w B3 200 m 1:00.700

2000 m Distanz

  • König Maria Junioren B w B3 2000 m 9:03.300

 

 

Jugend – Startklasse B1Felix aus Köln mit Trainer Josef Riefert

200 m Distanz

Michalski Felix Jugend m B1 200 m 01:17.100  

1000 m Distanz

  • Michalski Felix Jugend m B1 1000 m 06:51.930

 

 

Stadtmeisterschaft 2018

Stadtmeisterschaften im Inline-Skating am 14. Juli 2018 in Nürnberg

An der Stadtmeisterschaft fanden in Verbindung mit der Deutschen Bahnmeisterschaft für blinde und sehbehinderte Sportler statt.

Veranstalter und Organisator:1.FCN Roll-und Eissport e.V.

Teilnahmeberechtigt: Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren (Jahrgang 2002-2012).

Slalom um Hütchen, vorwärts und Rückwärts

Aufgrund der Terminunsicherheit zur Renovierung der Rollsportbahn, konnte die Ausschreibungnur nur sehr kurzfristig erfolgen, so dass am Wettbewerb nur die Kinder- und Jugendgruppe des Vereins teilnahm.

Springen über Hindernis

Springen über Hindernis

Bei den Geschicklichkeitsläufen konnten die Kinder ihr Können im Hinternislauf, Rückwärtsfahren und Springen nachweisen.

ImTeamwettbewerb können 4 Schülerinnen und Schüler in einem Team (alters-klassengemischt)10 min. skaten. Ein Los entscheidet über die Teamzusammensetzung. Das Team mit den meisten Runden gewinnt. Die besten drei Teams werden geehrt.

Start Teamwettbewerb

Start Teamwettbewerb

Siegerehrung Teamwettbewerb

Siegerehrung Teamwettbewerb

Streckenläufe

Streckenläufe

jugendöiche Siegerin

jugendöiche Siegerin

Jüngster Sieger

Jüngster Sieger

Oberschleißheim 2018 Ergebnisse

alle Teilnehmer am HalbmarathonDer Halbmarathon in Oberschleißheim fand bei sonnigem Wetter und relativ milden 23°C statt. Alle waren gut gelaunt und freuten sich auf das Rennen, das alle erfolgreich beenden konnten.

 

Im Vorfeld, beim der Ausschreibung und beim Start wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die blinden Skater nicht gezogen werden dürfen. Eine Unterstützung der Begleitskater wird bei der Führmethode mit der Hand nie ganz auszuschließen sein. Die Unterstützung ist ja auch bei sehenden Skater durch einen guten Windschattengeber vorhanden. Wenn jedoch das Tempo nur durch den Zug erreicht wird und eine angemessene Skatetechnik nicht gegeben ist, führt das zur Disqualifikation. Dies ist bei diesem Rennen Felix passiert (allerdings in früheren Rennen schon mal einem anderen Skater).

Leyla und Petra freuen sich

Dennoch eine hohe Achtung vor der Leistung von Felix. Nur Leyla hat ihre Vorjahreszeit verbessert. Simon konnte wieder unter einer Stunde das Rennen absolvieren. Bernd hat ebenfalls den Halbmarathon in einer für ihn beachtlichen Zeit zu Ende gefahren, obwohl sein Begleitskater Volker nach der dritten Runde aufgeben musste und Stefan mit Bernd die letzte Runde absolvierte. Henning hat seinen ersten Halb-Marathon nach wenig Trainingszeit auf Inlinern mit einer hervorragenden Zeit abgeschlossen.

Die beiden Erstplazierten im Rennen.

Die beiden Erstplazierten im Rennen.

Es wurden 6 Deutsche Meistertitel vergeben, wobei die Meistertitel aufgrund der fehlenden Konkurrenz nicht so wichtig sind. Die Freude an der eigenen Leistung und die inclusive Leistung der blinden Skater zusammen mit den sehenden Skatern hat einen besonders hohen Wert. Ein blinder Sportler, der mit einer Geschwindigkeit bis zu 25 km/h auf Rollen bewegt ist zu bewundern, ebenso der Mut des sehenden Sportlers, dies dem blinden Sportler zu ermöglichen. Die Führungsarbeit ist viel anstrengender als im eigenen Tempo zu skaten.

Hier die Ergebnisse:

Jana und Andreas

  1. Leyla Nemati B2 in 53:39.86 mit Petra Raab
  2. Simon Bienlein B1 in 57:18.84 mit Toni Jahn
  3. Eugen Riske B1 in  1:02:40.91 mit Stefan Ruhl
  4. Andreas De Marco  B2 in 1:04:40.03 mit Jana Ziemainz
  5. Henning Oschwald B1 in 1:08:28.51 mit Maximilian Maier
  6. Matthias Landgraf  B1 in 1:08:43.65 mit Barbara Härtl
  7. Gabriele Eichenseer B1 in 1:17:01.16 mit Barba Wirth und Petra Raab
  8. Jose und VolkerJohannes John  B2 in 1:25:08.30??? mit Viola Gareis (Die Zeiten von Johannes stimmen nicht, da in der zweiten Runde eine Fehlmessung vorliegt, er war sicher 15 Minuten schneller)
  9. Bernd Dorer B1 in 1:35:13.61 mit VolkerSpringhart und Stefan Ruhl

Felix Michalski B1 mit DSQ mit Josef Riefert

Die Rundenzeiten:

Vorname Nachname AK                 finish –       LAP1- LAP2 – LAP3 –  LAP4 -LAP5

  1. Leyla Nemati AK40                 53:39.86 – 4:23 – 12:36 – 12:07 – 12:27 – 12:07
  2. Simon Bienlein AK35              57:18.84 – 4:22 – 12:38 – 12:57 – 13:59 – 13:23
  3. Eugen Riske AK40              1:02:40.91 – 5:08 – 14:15 – 14:30 – 14:23 – 14:25
  4. Andreas De Marco AK35     1:04:40.03 – 5:27 – 14:05 – 14:40 – 15:06 – 15:23
  5. Henning Oschwald AK40     1:08:28.51 – 5:21 – 14:52 – 15:52 – 15:40 – 16:44
  6. Matthias Landgraf AK35       1:08:43.65 – 5:24 – 14:49 – 16:10 – 15:55 – 16:26
  7. Gaby Eichenseer   AK30      1:17:01.16 – 5:27 – 16:00 – 18:55 – 20:32 – 16:08
  8. Johannes John AK35           1:25:08.30 – 5:20 – 31:32?– 17:36 – 18:04   12:37
  9. Bernd Dorer Aktive               1:35:13.61 – 6:18 – 18:23 – 21:41 – 25:34   23:18
  10. Felix Michalski Jugend                DQ   –   7:11 – 19:33 – 19:49 – 20:09 – 20:30

Fotos von Silvia AltvaterStefan und Eugen

Siegerehrung B1 AK 30

Siegerehrung B1 AK 30