14. Juli 2019 Bayerische Meisterschaft im Speedskaten

14. Juli 2019 Bayerische Meisterschaft im Speedskaten auf der Straße in Oberschleißheim, 4 Runden um die Ruderregattastrecke mit einer Länge von 19,35 m.

Während des Rennens war ausgezeichnets Wetter, Sonnenschein, nicht zu warm aber auch Gegegenwind.

Bereit zum Einzelstrat

Die Wettbewerb wurde als Einzelzeitfahrwettbewerb ausgerichtet, d.h. die Teilnehmer starteten in zeitlichem Abstand mit der Auflage kein Windschattenfahren anzuwenden. Durch die notwendige Begleitung bei den sehbehinderten Skatern ergab sich dennoch die Möglichkeit den Windschatten des Begleiters zu nutzen.

Simon in der Startklasse B1, vollblind, wurde von Michael Müller begleitet. Die Führtechnik wechselete vom Skaten an der Seite und Skaten hinter dem Begleiter.
Die 19,35 km bewältigten die beiden in der Zeit von 1:01:13:05. Simon ist damit Bayerischer Meister seiner Klasse.

Bernd der Startklasse B1, vollblind, wurde von Jana Ziemainz begleitet. Die Führtechnik war seitlich auf der rechten Seite der Begleiterin.
Die 19,35 km bewältigten die beiden in der Zeit von 1:26:38:22. Bernd ist damit Bayerischer Vize Meister seiner Klasse.

Leila startete in der Startklasse B2, blind mit Sehrest, und ohne Handführung. Sie wurde von Maximilian Maier begleitet. Ihre Skatetechnik ist dicht hinter dem Begleiter mit Handkontakt ohne Ziehen.Die 19,35 km bewältigten die beiden in der Best-Zeit von 0:51:00.98. Leyla ist damit Bayerische Meisterin ihrer Klasse.

Andreas startete in der Startklasse B2, blind ohne Handführung, mit Stefan Ruhl. Er skatete ohne Körperkontakt dicht hinter dem Begleitskater.Die 19,35 km bewältigten die beiden in der hevorragenden Zeit von 0:55:03.41. Da Andreas kein Lizenzfahrer ist, wird das Ergebnis nicht als Bayrischer Meister Titel gewertet.

Maximilian mit Leila und Simon mit Michael freuen sich nach dem Erfolg.

Einen herzlichen Dank an die Begleitskater ohne diese das Skaten der Blinden und die hervorragenden Leitungen nicht möglich wäre. Es ist nicht einfach, den Bedarf an Begleitskatern für das Training und Wettkämpfe abzudecken. Interessenten sind immer herzlich willkommen und dringend notwendig, da Volker aufgrund des Alters und einiger Unfälle seine Tätigkeit als Trainer der blinden Skater in Nürnberg Ende des Jahres einstellen wird.