Sportlerehrung 2010

Das Jahr 2010 war für zahlreiche Nürnberger Sportlerinnen und Sportler wieder ein Jahr der sportlichen Erfolge. Die Stadt Nürnberg, vertreten durch Herrn Bürgermeister Horst Förther, gab am Freitag, den 21. Januar 2011 im Historischen Rathaussaal einen Empfang für 164 Sportlerinnen und Sportler und ehrte sie für ihre herausragenden Leistungen.

 Eine große Zahl von blinden und sehbehinderten Speedskatern des 1, FCN Roll- und Eissport e.V. war unter den geehrten Sportlern.

 Simon Bienlein
Deutscher Meister der Blinden und Sehbehinderten im Speedskating auf der Bahn über 500 m und 1000 m, SK B1

 Khristo Dimov
Deutscher Jugend-Meister der Blinden und Sehbehinderten im Speedskating uf der Bahn über 100 m, 200 m, 00 m und 500 m, SK B3
Deutscher Rekord der Blinden und Sehbehinderten m Speedskating auf der Bahn über 200 m, SK B3

 Steve Erben
Deutscher Meister der Blinden und Sehbehinderten m Speedskating auf der Bahn über 300 m, 500 m, 1000 m und 2000 m, SK B3
Deutscher Rekord der Blinden und Sehbehinderten m Speedskating auf der Bahn über 1000 m, SK B3

 Christine Fink
Deutsche Meisterin der Blinden und Sehbehinderten m Speedskating auf der Bahn über 300 m, 500 m, 000 m und 2000 m, SK B3, AK 30
Deutsche Meisterin der Blinden und Sehbehinderten m Speedskating auf der Straße im Halbmarathon, SK B3, AK 30

face=“Arial, Helvetica, sans-serif“>Johannes John
Deutscher Meister der Blinden und Sehbehinderten m Speedskating auf der Bahn über 300 m, 500 m und 1000 m, SK B2
Deutscher Rekord der Blinden und Sehbehinderten m Speedskating auf der Bahn über 2000 m, SK B2
Deutscher Meister der Blinden und Sehbehinderten m Speedskating auf der Straße im Halbmarathon, SK B2

 Martha Kosz
Deutsche Meisterin der Blinden und Sehbehinderten im Speedskating auf der Straße im Halbmarathon, SK B1

 Jens Kremer
Deutscher Meister der Blinden und Sehbehinderten m Speedskating auf der Bahn über 500 m, SK B1, AK 30

Matthias Landgraf
Deutscher Meister der Blinden und Sehbehinderten m Speedskating auf der Bahn über 300 m, 1000 m, und 2000 m, SK B1, AK 30
Deutscher Meister der Blinden und Sehbehinderten m Speedskating auf der Straße im Halbmarathon, SK B1, AK 30
Deutscher Rekord der Blinden und Sehbehinderten im Speedskating über 2000 m, SK B1, AK 30

 Massimo Maier
Deutscher Jugend-Meister der Blinden nd Sehbehinderten im Speedskating auf der Bahn über 100 m, 200 m, 300 m und 500 m, SK B2

 Eugen Riske
Deutscher Meister der Blinden und Sehbehinderten im Speedskating auf der Bahn über 500 m und 1000 m, SK B2, AK 30
Deutscher Meister der Blinden und Sehbehinderten m Speedskating auf der Straße im Halbmarathon, SK B2, AK 30
Deutscher Rekord der Blinden und Sehbehinderten im Speedskating auf der Bahn über 1000 m und 2000 m, SK B3, AK 30

 Margit Schaßberger
Deutsche Meisterin der Blinden und Sehbehinderten im Speedskating auf der Bahn über 300 m, 500 m, 1000 m und 2000 m, SK B1, AK 30
Deutsche Meisterin der Blinden und Sehbehinderten m Speedskating auf der Straße im Halbmarathon, SK B1, AK 30
Deutscher Rekord der Blinden und Sehbehinderten im Speedskating auf der Bahn über 500 m und 1000 m, SK B1, AK 30

 Leyla Nemati
Deutsche Meisterin der Blinden und Sehbehinderten im Speedskating auf der Bahn über 500 m und 1000 m, SK B2, AK 30
Deutsche Meisterin der Blinden und Sehbehinderten im Speedskating auf der Straße im Halbmarathon, SK B2, AK 30
Deutscher Rekord der Blinden und Sehbehinderten im Speedskating über 500 m, 1000 m und Halbmarathon, SK B2, AK 30

  •  SK B1 = vollblind mit Handführung durch Begleitläufer
  • SK B2 = blind/hochgradig sehbehindert mit Begleitläufer
  • SK B3 sehbehindert ohne Begleitläufer

  • Link  zur Sportlerehrung
  • Nürnberger Zeitung vom 24.01.2011 PDF-Datei (802 KB
  • Nürnberger Nachrichten vom 24.01.2011 PDF-Datei (288 KB)

    DM Halbmarathon April 2010 in Kerpen

    Deutsche Meisterschaft Halbmarathon für Blinde und Sehbehinderte Kerpen 18. April 2010 – zur offiziellen Ergebnisliste
    Pressemitteilung des 1. FCN Roll- und Eissport e. V. – Speed-Team Nürnberg / Bernd O. Stottok, DFJV

    NÜRNBERG (bos). – Bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften für Blinde und Sehbehinderte im Speedskating waren die Nürnberger Speedskater das erfolgreichste Team. Mit 7 Goldmedaillen, 5 Deutschen Rekorden und 2 Deutschen Altersklassenrekorden im Gepäck kehren die Skater vom Speed-Team Nürnberg an die Noris zurück.

    Bei den im nordrhein-westfälischen Kerpen ausgetragenen Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon für blinde und sehbehinderte Speedskater konnten die einheimischen Sportler vom Speed-Team Nürnberg des 1. FCN Roll- und Eissport insgesamt sieben Goldmedaillen gewinnen. Die von Volker Springhart betreuten Skater stellen damit das erfolgreichste Team.
    Zusätzlich wurden fünf neue Deutsche Rekorde und zwei Deutsche Altersklassenrekorde erzielt. Herausragend dabei gestaltete sich der Auftritt von Leila Wenisch, die in der Seniorenaltersklasse 30/Startklasse B2 der Damen skatet und zum ersten Mal an einer Meisterschaft teilnahm. Ihr gelang es, die magische Schallgrenze von 1 Stunde mit 58.53,07 Minuten deutlich zu unterbieten und sich in neuer Rekordzeit die Goldmedaille zu sichern.
    Die Wettkämpfe der Blinden und Sehbehinderten weisen im Vergleich zu denen ihrer nichtbehinderten Sportkameraden einige Besonderheiten auf. Eine Wettkampfklasse setzt sich z. B. immer aus Alters- und Startklasse zusammen.
    Dabei gibt es bei den Startklassen folgende Klassifizierung:

    • B1: hier laufen alle vollständig blinden Athleten bzw. Athleten mit minimalem Restsehvermögen mit einem Begleitläufer, der an der Hand führt.
    • B2: hier starten hochgradig sehbehinderten Skater, die zur Orientierung zwar einen Begleitläufer dabei haben, von diesem jedoch ohne Handberührung geführt
    • B3: dieser Startklasse gehören alle Sportler an, die eine Sehbehinderung haben, aber dennoch in der Lage sind, sich auf Grund ihrer Restsehkraft und ihres eingeschränkten Sichtfelds noch so weit zu orientieren, daß sie ohne Begleitläufer skaten können.

    Die neuen Deutschen Halbmarathonmeister aus Nürnberg sind:

    Aktive Herren B2: Johannes John, 1:00.11,84 h, Deutscher Rekord
    Aktive Damen B1: Martha Kosz, 1:11.43,92 h, Deutscher Altersklassenrekord
    Senioren AK 30 Herren B1: Matthias Landgraf, 1:11.03,12 h, Deutscher Rekord
    Senioren AK 30 Herren B2: Eugen Riske, 1:13.08,53 h, Deutscher Altersklassenrekord
    Senioren AK 30 Damen B1: Margit Schaßberger, 1:05.27,93 h, Deutscher Rekord
    Senioren AK 30 Damen B2: Leila Wenisch, 58.53,07 min, Deutscher Rekord
    Senioren AK 30 Damen B3: Christine Fink, 1:21.02,27 h, Deutscher Rekord

     

  • Teilnehmer Kerpen 2010
  • Deutsche Bahnmeisterschaften 2010

    4. Deutschen Bahnmeisterschaften für Blinde und Sehbehinderte im Speedskating –
    Ergebnisliste als PDF-Datei

    Am Samstag, 24. Juli 2010, und Sonntag, 25. Juli 2010, fand zum siebten Mal die Nürnberger Offenen Inline Bahnmeisterschaften statt. Hier die Starterliste mit den Begleitskatern und den Zeiten:

    Samstag 12:00 Uhr
    200 m Einzelstart
    B2 Massimo Maier Begleitläufer Herr Meier 00:37,964
    B3 Khristo Dimov Begleitläufer — 00:31,906

    300 m Einzelstart
    B1 Margit Schaßberger Begleitläufer Michael Müller 00:56,798
    B1 Matthias Landgraf Begleitläufer Jana Ziemainz 00:54,678
    B1 Simon Bienlein Begleitläufer Günter Raab 01:00,103
    B2 Johannes John Michael Müller 00:50,221
    B3 Steve Erben Begleitläufer — 00:46,004
    B3 Christine Fink Begleitläufer — 01:06,921

    Samstag 13:30 Uhr
    500 m
    B2 Massimo Maier Begleitläufer Herr Meier 01:17,612
    B3 Khristo Dimov Begleitläufer — 01:02,744

    2.000 m
    B1 Matthias Landgraf Begleitläufer Jana Ziemainz 06:01,837
    B2 Johannes John Begleitläufer Günter Raab 05:09,774
    B3 Steve Erben Begleitläufer — 04:31,270
    B1 Margit Schaßberger Begleitläufer Michael Müller 05:51,314
    B3 Christine Fink Begleitläufer — 06:15,428

    Sonntag 10:30 Uhr
    300 m Sprintausscheidung
    B2 Massimo Maier Begleitläufer Herr Meier 00:47,249
    B3 Khristo Dimov Begleitläufer — 00:36,582

    500 m Sprintausscheidung
    B2 Eugen Riske Begleitläufer Petra Raab 01:18,326
    B2 Johannes John Begleitläufer Michael Müller 01:14,956
    B3 Steve Erben Begleitläufer — 01:01,510

    B1 Jens Kremer Begleitläufer Barbara Wirth 01:46,129
    B1 Simon Bienlein Begleitläufer Günter Raab 01:37,506
    B2 Thomas Seitz Begleitläufer Volker Springhart 01:49,471
    B1 Tanja Maul Begleitläufer Günter Hofmann 01:22,860
    B1 Margit Schaßberger Begleitläufer Michael Müller 01:22,439
    B2 Leila Nemati-Wenisch Begleitläufer Markus Schmidt 01:19,951
    B3 Christine Fink Begleitläufer — 01:37,498

    Sonntag 12:30 Uhr
    100 m Einzelstart
    B2 Massimo Maier Begleitläufer Herr Meier 00:22,858
    B3 Khristo Dimov Begleitläufer — 00:13,139

    1.000 m
    B1 Tanja Maul Begleitläufer Günter Hofmann 02:43,384
    B1 Margit Schaßberger Begleitläufer Michael Müller 02:49,144
    B2 Leila Nemati-Wenisch Markus Schmidt 02:37,313
    B3 Christine Fink Begleitläufer — 03:09,161
    B1 Matthias Landgraf Begleitläufer Jana Ziemainz 02:47,514
    B1 Simon Bienlein Begleitläufer Günter Raab 03:18,413
    B2 Eugen Riske Begleitläufer Petra Raab 02:47,486
    B2 Johannes John Begleitläufer Michael Müller 02:35,323
    B3 Steve Erben Begleitläufer — 01:45,006

    Teilnehmer Bahnrennen 2010