cSc Langenfeld Sept. 2009

capp-Sport-cup in Langenfeld am 6. September 2009

Am Samstag, dem 6. September 2009, starteten wir mit 9 sehgeschädigten Inlineskatern und 3 Begleitpersonen mit 2 Bussen des bbs nürnberg nach Langenfld im Rheinland um am 9. cSc in Langenfeld teilzunehmen. Herr Weik als Ausrichter des cSc stellte uns im Naturfreundehaus Leichlingen die Übernachtung mit Frühstück zur Verfügung. Um 16:00 Uhr kamen wir im Naturfreundhaus in Leichlingen an und bezogen unser Quartier in 3 Zimmern. Um 17:30 Uhr fuhren wir mit den Autos die Wettkampfstrecke ab und trafen uns dann um 18:00 Uhr mit den Rolling Angels und weiteren Begleitläufern auf einem Parkplatz in Langenfeld. Nach der Bekanntmachung und einer kleinen 5theretischen Einführung in die Aufgabe der Begleitläufer war die Straße soweit abgetrocknet, so dass wir doch noch ein paar Übungsrunden mit den Begleitläufern fahren konnten. Alles klappte ausgezeichnet. Die Begleitläufer fanden sich schnell in ihre Aufgabe ein und die sehgeschädigten Skater konnten sich an die zunächst fremden Begleitfahrer gewöhnen. Die gegenseitige Begeisterung war groß.

Zum Abschluss des Tages stärkten wir uns in einem Chinarestaurant in Leichtlingen für den nächsten Tag mit einem Abendessen. Wir waren die einzigen Gäste, das Essen war ausgezeichnet.

Nach der Nachtruhe auf guten Matrazen aber für einige zu kurze Betten trafen wir uns dann nach dem Frühstück an der Wettkampfstätte, wo die Rolling Angels einen Stand aufgebaut hatten und uns herzlich als Gäste aufnahmen. Die weiteren Begleitfahrer aus Speedskaterszene wurden ebenso gut aufgenommen. Die Begleitfahrer wurden den sehgeschädigten Skatern zugeordnet. Jedem blinden Skater wurden 2 Begleitfahrer zugeordent, In einem kurzen Testlauf auf der Strecke konnten sich die Gruppen einfahren und einigen, wer bei Bedarf die Handführung übernehmen sollte. Um 10:30 Uhr starte das Rennen und verlief für alle problemlos, jedoch mit 3 Stürzen ohne Folgen. Die drei rennunerfahrenen Neulinge steigerten sich im Lauf des Rennens und erreichten unerwartet gute Ergebnisse

NameJGSKkmZeitAK-Begleitung-

  • Steve ERBEN1983B320,7 km0:44:48 M22-29-Dirk
  • Khristo Dimov1997B311,5 km0:29:29M Jugend-Heike——-
  • Khristo Dimov1997B318,4 km0:46:00-o. Wertung-Heike——-
  • Volker SPRINGHART–  194318,4 km0:48:01 M65——–
  • John JOHANNES1981B218,4 km0:49:03 M22-29-Alex und Alfred——-
  • Mathias LANDGRAF1980B116,1 km0:44:37 M22-29-Rainer und Monte——-
  • Michael MÜLLER1967– –16,1 km0:46:10 M40——–
  • Margit SCHAßBERGER1973B116,1 km0:47:04 W35-Frank und Gloria——-
  • Leyla NEMATI1974B213,8 km0:41:15 W35-Gisela und Wolfgang-
  • Michael HAGEN1986– –13,8 km0:42:41 M22-29
  • Martina FISCHER1976B313,8 km0:46:24 W30-Zoran und Ursula-
  • Christine FINK1978B313,8 km0:47:14 W30-Celine-
  • Horst ZINNERT1973B111,5 km0:51:08 M35-Herbert und Brigitte-

Nach dem Inlinerrennen hatten wir Gelegenheit uns mit unseren Gutscheinmarken an den vielen Essens- und Getränkeständen zu laben. Ein besonderer Höhepunkt war dann das Blindschiessen nach Gehör im Schützenhaus.

Michael und Steve hatten sich für das Speedrennen der schnellen Speedskater um 15:20 Uhr 90 Minuten auf dem 2,3 km langen Rundkurs angemeldet und sind gestartet. Wegen eines schweren Sturzes eines Speedskaters wurde das Rennen nach 45 Minuten abgebrochen und danach konnten die Skater ohne Wertung noch weiterfahren.

Um 17:00 Uhr starteten wir die Heimfahrt. Aufgrund von Baustellen kamen wir erst gegen 23:00 Uhr in Nürnberg wohlbehalten an.

Die Unterstützung durch die Rolling Angels mit ihrer gesamten Logistik, ihren Begleitfahrern und den begleitenden Speedskatern machten das Wochenende für uns und nach den Rückmeldungen der Begleitfahrer auch für sie zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ein Begleitfahrer schrieb und spricht damit auch für die anderen „Ich habe mich sehr wohl in dieser Gemeinschaft gefühlt.“